Teckel Geschichten

 

                 

Tagebuch eines Teckelwelpen

0730 Uhr  
Aufgestanden und Streckerchen gemacht, in den Garten gegangen,
Bäumchen beschnuppert- roch fein – Beinchen gehoben.

0800 Uhr
Futternapf umgestoßen, alles pitschnass, Haue gekriegt.

 0845 Uhr
In Küche gewesen, rumgeschnuppert, rausgeflogen, Küche ist Pfui!

0900 Uhr
In Herrchens Arbeitszimmer gewesen, kleine Teppichfransen abgeknabbert,   rausgeflogen, Haue gekriegt, Arbeitszimmer ist auch Pfui.

 0930 Uhr
In Diele kleine Pfütze gemacht, mit Nase eingetunkt worden, weil Pfütz
in Diele macht Pfui, mich sehr geschämt.

 0945 Uhr
Frauchens Hausschuh genommen, damit gespielt, Frauchen wusste nicht
wo er war- ich auch nicht.

 1015 Uhr
Zeitung vom Couchtisch gezogen, feine Spieljagd damit gemacht bis ganz
kleine Schnitzel, ist Pfui!

 1045 Uhr
Weil langweilig, nachgedacht was tun? Auf Couch gehopst und auf weiches
Kissen gekuschelt, runtergeschmissen, rausgeflogen.

 1100 Uhr
Stück altes Brot bekommen, wollte lieber Leberwurst, Brot weggenommen,
ich geknurrt.

 1120 Uhr
Wieder in Küche gewesen, roch zu fein, sehr große Scheibe Fleisch genommen,
Fleisch nehmen ist Pfui!

 1130 Uhr
In Garten gewesen, fein gespielt, Mistkäfer verfolgt, Spinnen gefresse
– schmecken nicht besonders -, tiefes Loch gebuddelt, Hühner gejagt, alles
sehr interessant, aber  Pfui.

1230 Uhr  Allein auf die Straße gerannt, fein mit Rossäpfeln gespielt und gefressen
– aparter Geschmack -,  leider  auch Pfui.

 1300 Uhr
Hurra!Zum Fressen gerufen worden – Hammelbacke mit Reis – großartig
geschmeckt, Frauchen zum Dank die Hände geleckt, Lecken ist Pfui!

 1330 Uhr
Hausruhe für ganze Familie, ich im Körbchen nachgedacht und festgestellt,
alles Pfui, wozu kleiner Hund auf dieser Welt?